Meine Geschichte mit Gott – religiöse Spurensuche im Religionsunterricht ermöglichen

Seminar für spezielle Zielgruppen

Im Religionsunterricht geht es nicht nur um die Vermittlung von Wissen im Blick auf Theologie, die Kirchen, Konfessionen und Religionen. Es geht auch um die Reflexion der eigenen existentiellen Überzeugungen. Die großen religiösen Fragen nach dem Ursprung und Sinn des Lebens fordern persönliche und reflektierte Antworten und Lebensdeutungen heraus. Das gilt für Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte gleichermaßen. Gottfried Adam sieht deshalb als eine Grundkompetenz einer Lehrkraft die Selbstreflexionskompetenz und Klärung der gelebten und gelehrten Religion als Voraussetzung für gelingenden RU. Um anderen Wege zur Klärung der eigenen Religiosität zu eröffnen, muss man sie selber gegangen sein.
Die Fortbildung auf der Insel Wangerooge lädt ein zur Reflexion der eigenen religiösen Biografie und Theologie. Welche Menschen, Erfahrungen, Botschaften und Theologie haben mich geprägt? Was hat bis heute Bestand, was hat sich im Laufe meines Lebens verändert? Verschiedene methodische Zugänge, die auch im Unterricht einsetzbar sind, sollen erprobt werden, um zu einer eigenen Positionierung und religiösen Spurensuche zu verhelfen.

Methoden: Arbeit mit vorbereitetem Material und Texten

Zeit
Donnerstag, 27.02.2020, 15:00 Uhr, bis Samstag, 29.02.2020, 12:30 Uhr, täglich
Leitung
Pastorin Dr. Ute Beyer-Henneberger
Ort
26486 Wangerooge , Westingstr. 5-7 , Haus Meeresstern
Anmeldung
Arbeitsstelle für Ev. Religionspädagogik Ostfriesland
26603 Aurich , Georgswall 7
Tel.: 04941/96 86 0
Kosten
130,00 €
Veranstaltungsnummer
840/20/0158